Strom und Wärme

Anlagen-Contracting

 

 

Startseite
Nach oben
Ökosteuer

                                        

Anlagen-Contracting

Beim Anlagen-Contracting bezieht sich das Contracting auf die Errichtung einer Anlage zur Energiewandlung (Heizungskessel, BHKW usw.). Die Refinanzierung erfolgt hier über den Verkauf von Nutzenergie. Liefert der Contractor dem Nutzer Wärme und/oder Strom und finanziert seine Investition über diesen Verkauf, so wird auch von einem "Nutzenergie-" oder "Energielieferservice" gesprochen.   

Mittelständische Energiedienstleistungsunternehmen (EDU) bieten Anlagen-Contracting hauptsächlich in Form von Wärmelieferung, aber auch in Form von Stromlieferung aus Blockheizkraftwerken an. Modernste Anlagentechnik wird professionell betrieben.

bulletAnstelle der Anschaffung einer Heizanlage oder der Erneuerung einer veralteten Heizanlage durch den Liegenschaftseigentümer übernimmt der Contractor diese Investition.
 
bulletDer Contractor mietet den Heizraum, ausgestattet mit den üblichen Versorgungsanschlüssen und einem Schornstein, im Gebäude an und betreibt dauerhaft die Heizstation.
 
bulletModernste Anlagentechnik wird installiert und ein optimierter Energieeinsatz wird garantiert.
 
bulletDie erzeugte Wärme wird an die Hausverwaltung geliefert, die die Kosten als Fremdkosten an ihre Nutzer weitergibt. Die Bewohner erhalten Heizwärme und Warmwasser zu üblicher Kostenbelastung.
 
bulletBei entsprechender Objektgröße ist es sinnvoll, die Heizanlage durch ein Blockheizkraftwerk (BHKW) zu ergänzen. Die kombinierte Wärme- und Stromerzeugung (Kraft-Wärme-Kopplung) erzielt weitere ökologische Einsparungen.

 
bulletBHKW-Module eignen sich auch für den Einsatz in Wohnanlagen.
bullet

Voraussetzung für einen wirtschaftlichen Betrieb der BHKW in Wohnanlagen ist, neben einer zentralen Wärmeerzeugung und eines zentralen Stromanschlusses, der direkte Stromverkauf an die Wohnungsnutzer.

bullet

Im zuvor genannten  Fall werden die Stromzähler nicht mehr vom örtlichen Stromversorger gestellt, sondern vom Betreiber des Blockheizkraftwerkes (z. B. Energiedienstleistungsunternehmen).

bullet

Hier können statt der geringen Einspeisevergütung die vermiedenen Strombezugskosten (Wohnungstarif) gutgeschrieben werden.

 

Die Vorteile auf einen Blick:

bullet
Keine Investitionskosten in Heizanlagentechnik im Neubau
bulletKeine Sanierungskosten in Heizanlagentechnik bei Bestandsimmobilien
bulletEntlastung von Aufgaben wie Wartung, Reparatur, Instandhaltung, Brennstoffeinkauf, Schornsteinfegermessungen etc.
bulletPrimärenergieeinsparung durch ökologischeren Energieeinsatz
bulletStromlieferung und Abrechnung mit Wohnungsnutzern

 

- eine Informationsseite der  GLIZIE GmbH

 

 

Startseite Nach oben