Strom und Wärme

KfW-Programm

 

 

Startseite
Nach oben

                                        

 

KfW-Programm zur CO2-Minderung auch für BHKW

Zu den Umweltzielen der Bundesregierung gehört unter anderem die Reduzierung der Emissionen von Kohlendioxid (CO2): Der Ausstoß von CO2 soll bis zum Jahr 2005 um 25 Prozent gegenüber 1990 verringert werden. Auch Bauherren und Immobilienbesitzer können ihren Teil dazu beitragen.  Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördert Investitionen in Anlagen und Maßnahmen, die Energie sparen und den Kohlendioxidausstoß reduzieren.Die KfW bietet Investoren langfristige zinsgünstige Darlehen mit Festzinssätzen und tilgungsfreien Anlaufjahren; diese  können jederzeit ohne Kosten vorzeitig zurückgezahlt werden. 

Förderfähig sind Investitionen, die bei  Wohngebäuden die CO2-Belastung mindern und Energie einsparen wie beispielsweise:

bulletan bestehenden Gebäuden zur Installation von  Anlagen zur Kraft-Wärme-Kopplung
bulletder Bau von Energiesparhäusern in den zwei Variationen "Energiesparhaus 60"  und "Energiesparhaus 40". Die Gebäude verbrauchen im Jahr maximal 60 beziehungsweise 40 Kilowattstunden Primärenergie für Heizung und Warmwasser pro Quadratmeter Gebäudenutzfläche (s. hierzu auch die Energieeinsparverordnung). Zur Primärenergieeinsparung leistet das BHKW bei üblicher Dimensionierung einen wesentlichen Beitrag.

Ist die Energieeinsparung wesentlicher Bestandteil eines geplanten Contracting-Vorhabens, kommt ebenfalls eine Förderung durch das KfW-CO2-Minderungsprogramm in Betracht. Antragsberechtigt sind Contracting-Geber, wenn sie bestimmte Bedingungen erfüllen.

Antragsberechtigt sind alle Träger von Investitionsmaßnahmen an selbstgenutzten oder vermieteten Gebäuden wie beispielsweise Privatpersonen, Wohnungsunternehmen, Gemeinde, Kreise, sonstige Körperschaften des öffentlichen Rechts sowie gewerbliche Unternehmen.

Private Investoren erhalten ihr  Darlehen über die durchleitenden Banken und Sparkassen; öffentlich-rechtliche  Antragsteller, gewerbliche Unternehmen sowie Unternehmen im kommunalen Eigentum wenden sich direkt an die KfW.

- eine Informationsseite der  GLIZIE GmbH                     alle Angaben ohne Gewähr

 

Startseite Nach oben